Augenzentrum München Obersendling

Dr. Thomas Bachhuber

Sie haben Fragen zu unseren Leistungen oder möchten einen Termin vereinbaren? Rufen Sie uns einfach an.

Sie brauchen Hilfe oder Informationen? Schreiben Sie uns gerne jederzeit eine Nachricht.

Praxis München Obersendling

Aidenbachstr. 30
81379 München
Tel. 089 789 131
info[at]augen-augsburg.de

 

Sprechzeiten

Mo 9:00 – 12:00  15:00 – 18:00
Di   9:00 – 12:00  15:00 – 18:00
Mi  9:00 – 12:00  15:00 – 18:00
Do  9:00 – 12:00  15:00 – 18:00

Unser Team

Dr. med. Thomas
Bachhuber

Facharzt für Augenheilkunde

Unsere Leistungen

Netzhautvorsorgeuntersuchung

Makulavorsorge

Gerade im höheren Lebensalter sind Erkrankungen der Makula, der Region des schärfsten Sehens im Auge, eine zunehmende Rolle in der Ursache der Sehminderung.

Häufige Erkrankungsformen sind unter anderem die altersassoziierte Makuladegeneration (AMD), die in einer sogenannten trockenen Form (ohne Gefäßneubildung) und einer „feuchten“ Form mit Bildung neuer Gefäße auftreten kann.

Zur Sicherstellung des Befundes und damit zur Einleitung der richtigen Therapie ist eine aufwendige technische Untersuchung nötig.

Wir können Ihnen alle Untersuchungen, wie beispielsweise eine Fluoreszenz-Angiografie (FLA) oder aber eine hochauflösende Schnittbilduntersuchung mittels der optischen Köherenztomographie (OCT) bieten.

Augeninnendruckmessung

Glaukomdiagnostik​

Ein Glaukom (Grüner Star) ist eine Augenerkrankung, die meist mit einem erhöhten Augeninnendruck einhergeht. Ursache für den zu hohen Druck im Augeninneren ist eine Behinderung des Abflusses des Kammerwassers. Als Folge des erhöhten Augeninnendrucks entstehen mit der Zeit Beeinträchtigungen des Gesichtsfeldes. Unbehandelt kann die Erkrankung sogar bis zur Erblindung führen.

Bei der Glaukomdiagnostik handelt sich dabei um eine Kombinationsuntersuchung, bestehend aus Augeninnendruckmessung und Untersuchung des Sehnervenkopfes.

Der Augeninnendruck wir mit einem sogenannten Applanationstonometer bestimmt. Nach vorübergehender Anfärbung der Hornhaut und Betäubung wird durch Auflegen eines kleinen Druckkopfes auf das Auge der Augeninnendruck gemessen.

Der Augeninnendruck kann alternativ mit einem sogenannten Non-Contact-Tonometer (mit Luftstrom, schmerzfrei) gemessen werden.

Die Messung der Hornhautdicke spielt bei der Glaukomdiagnostik auch eine wichtige Rolle, da nur nach Kenntnis der Hornhautdicke der exakte Augeninnendruck bestimmt werden kann. Weicht die Hornhautdicke von dem normalen durchschnittlichen Wert von 550um ab, muss das Messergebnis dementsprechend korrigiert werden.

Bei einer dickeren Hornhaut wird der Augeninnendruck überschätzt, bei einer eher dünnen Hornhaut wird dieser unterschätzt. Die Kenntnis des genauen Augeninnendrucks ist für eine mögliche Therapie entscheidend.

Sehtest

Gutachten

Die Fahreignungsbegutachtung (Führerscheingutachten) gehört auch zu den Tätigkeiten des Augenarztes. Der Augenarzt orientiert sich an den Vorgaben der Fahrerlaubnis-Verordnung (FeV/ FeVÄndV) für die Untersuchung und Beurteilung der Fahreignung des Bewerbers.

Wir erstellen außerdem auch Gutachten für Bildschirmtätigkeiten, Gerichtsgutachten, Gutachten für den Polizeidienst und für den Erwerb von Flugscheinen oder Bootsführerscheinen.
Orthoptik

Sehschule

Bereits im Alter von sechs bis zwölf Monaten lassen sich Fehlentwicklungen des beidäugigen Sehens durch den Augenarzt diagnostizieren. Je früher diagnostiziert und therapiert wird, desto aussichtsreicher ist es, dass Ihr Kind gesund und unbeschwert aufwächst.

Kinder erkennen ihre Sehschwächen in der Regel nicht selbst, da sie von Anfang an keine andere Wahrnehmung gewohnt sind. Daher werden ca. 60 Prozent der Sehschwächen bei Kindern zu spät erkannt. Kinder versuchen mit den gegebenen Bedingungen in ihrer Umwelt zurechtzukommen. Die frühzeitige Diagnose durch den Augenarzt ist daher besonders wichtig.

Häufige Fehlentwicklungen im Kindesalter sind Schielfehlstellungen sowie Augenbewegungsstörungen. Diese können Doppelbilder verursachen und haben Auswirkung auf die Konzentration sowie das Leseverhalten. Aber auch andere Augenerkrankungen, wie die angeborene Trübung der optischen Medien (Linse), können zu einer dauerhaften Schwachsichtigkeit (Amblyopie) führen.

Die Therapien reichen von Brillenkorrekturen über die Okklusion (Abdecken des nichtschielenden Auges) bis hin zu Operationen. Sowohl bei der Beratung als auch bei der Diagnose und Therapie legen wir höchsten Wert auf eine kindgerechte Behandlung. Dafür ist eine enge Zusammenarbeit mit den Eltern selbstverständlich. 

(Vorsorge-) Untersuchungen

Untersuchung des Augenorgans

Die Augen sind eines der wichtigsten, aber auch eines der empfindlichsten Sinnesorgane des Menschen. Im Alltag müssen sie permanent funktionieren und werden kaum geschont. 

Wer stets über eine gute Sehkraft verfügen will, der sollte regelmäßig den Augenarzt zur Vorsorge aufsuchen. Denn nur wenn Augenkrankheiten frühzeitig erkannt werden, können sie gut behandelt werden.

Durch einfache, schmerzfreie Verfahren kann der Augenarzt Fehlsichtigkeiten wie Kurzsichtigkeit (Myopie), Weitsichtigkeit (Hyperopie) sowie Hornhautverkrümmungen (Astigmatismus) und Schielen (Strabismus) diagnostizieren.

Außerdem lassen sich verschiedene Augenerkrankungen – zum Beispiel Grauer Star (Katarakt), Grüner Star (Glaukom), eine Bindehautentzündung oder andere entzündliche Augenkrankheiten – feststellen.

Neben der Bestimmung der Sehleistung ihrer Augen (Visus) wird bei uns auch standardmäßig eine refraktive Messung durchgeführt, bei der eine mögliche refraktive Korrektur (Brillenwerte) erfasst wird.

Netzhautvorsorgeuntersuchungen

Makulavorsorge

Gerade im höheren Lebensalter sind Erkrankungen der Makula, der Region des schärfsten Sehens im Auge, eine zunehmende Rolle in der Ursache der Sehminderung.

Häufige Erkrankungsformen sind unter anderem die altersassoziierte Makuladegeneration (AMD), die in einer sogenannten trockenen Form (ohne Gefäßneubildung) und einer „feuchten“ Form mit Bildung neuer Gefäße auftreten kann.

Zur Sicherstellung des Befundes und damit zur Einleitung der richtigen Therapie ist eine aufwendige technische Untersuchung nötig.

Wir können Ihnen alle Untersuchungen, wie beispielsweise eine Fluoreszenz-Angiografie (FLA) oder aber eine hochauflösende Schnittbilduntersuchung mittels der optischen Köherenztomographie (OCT) bieten.

Augeninnendruckmessung

Glaukomdiagnostik

Ein Glaukom (Grüner Star) ist eine Augenerkrankung, die meist mit einem erhöhten Augeninnendruck einhergeht. Ursache für den zu hohen Druck im Augeninneren ist eine Behinderung des Abflusses des Kammerwassers. Als Folge des erhöhten Augeninnendrucks entstehen mit der Zeit Beeinträchtigungen des Gesichtsfeldes. Unbehandelt kann die Erkrankung sogar bis zur Erblindung führen.

Bei der Glaukomdiagnostik handelt sich dabei um eine Kombinationsuntersuchung, bestehend aus Augeninnendruckmessung und Untersuchung des Sehnervenkopfes.

Der Augeninnendruck wir mit einem sogenannten Applanationstonometer bestimmt. Nach vorübergehender Anfärbung der Hornhaut und Betäubung wird durch Auflegen eines kleinen Druckkopfes auf das Auge der Augeninnendruck gemessen.

Der Augeninnendruck kann alternativ mit einem sogenannten Non-Contact-Tonometer (mit Luftstrom, schmerzfrei) gemessen werden.

Die Messung der Hornhautdicke spielt bei der Glaukomdiagnostik auch eine wichtige Rolle, da nur nach Kenntnis der Hornhautdicke der exakte Augeninnendruck bestimmt werden kann. Weicht die Hornhautdicke von dem normalen durchschnittlichen Wert von 550um ab, muss das Messergebnis dementsprechend korrigiert werden.

Bei einer dickeren Hornhaut wird der Augeninnendruck überschätzt, bei einer eher dünnen Hornhaut wird dieser unterschätzt. Die Kenntnis des genauen Augeninnendrucks ist für eine mögliche Therapie entscheidend.

Sehtest

Gutachten

Die Fahreignungsbegutachtung (Führerscheingutachten) gehört auch zu den Tätigkeiten des Augenarztes.

Der Augenarzt orientiert sich an den Vorgaben der Fahrerlaubnis-Verordnung (FeV/ FeVÄndV) für die Untersuchung und Beurteilung der Fahreignung des Bewerbers.

Wir erstellen außerdem auch Gutachten für Bildschirmtätigkeiten, Gerichtsgutachten, Gutachten für den Polizeidienst und für den Erwerb von Flugscheinen oder Bootsführerscheinen.

Orthoptik

Sehschule

Bereits im Alter von sechs bis zwölf Monaten lassen sich Fehlentwicklungen des beidäugigen Sehens durch den Augenarzt diagnostizieren. Je früher diagnostiziert und therapiert wird, desto aussichtsreicher ist es, dass Ihr Kind gesund und unbeschwert aufwächst.

Kinder erkennen ihre Sehschwächen in der Regel nicht selbst, da sie von Anfang an keine andere Wahrnehmung gewohnt sind. Daher werden ca. 60 Prozent der Sehschwächen bei Kindern zu spät erkannt. Kinder versuchen mit den gegebenen Bedingungen in ihrer Umwelt zurechtzukommen. Die frühzeitige Diagnose durch den Augenarzt ist daher besonders wichtig.

Häufige Fehlentwicklungen im Kindesalter sind Schielfehlstellungen sowie Augenbewegungsstörungen. Diese können Doppelbilder verursachen und haben Auswirkung auf die Konzentration sowie das Leseverhalten. Aber auch andere Augenerkrankungen, wie die angeborene Trübung der optischen Medien (Linse), können zu einer dauerhaften Schwachsichtigkeit (Amblyopie) führen.

Die Therapien reichen von Brillenkorrekturen über die Okklusion (Abdecken des nichtschielenden Auges) bis hin zu Operationen. Sowohl bei der Beratung als auch bei der Diagnose und Therapie legen wir höchsten Wert auf eine kindgerechte Behandlung. Dafür ist eine enge Zusammenarbeit mit den Eltern selbstverständlich. 

Netzhautvorsorgeuntersuchung

Makulavorsorge

Gerade im höheren Lebensalter sind Erkrankungen der Makula, der Region des schärfsten Sehens im Auge, eine zunehmende Rolle in der Ursache der Sehminderung.

Häufige Erkrankungsformen sind unter anderem die altersassoziierte Makuladegeneration (AMD), die in einer sogenannten trockenen Form (ohne Gefäßneubildung) und einer „feuchten“ Form mit Bildung neuer Gefäße auftreten kann.

Zur Sicherstellung des Befundes und damit zur Einleitung der richtigen Therapie ist eine aufwendige technische Untersuchung nötig.

Wir können Ihnen alle Untersuchungen, wie beispielsweise eine Fluoreszenz-Angiografie (FLA) oder aber eine hochauflösende Schnittbilduntersuchung mittels der optischen Köherenztomographie (OCT) bieten.

Augeninnendruckmessung

Glaukomdiagnostik​

Ein Glaukom (Grüner Star) ist eine Augenerkrankung, die meist mit einem erhöhten Augeninnendruck einhergeht. Ursache für den zu hohen Druck im Augeninneren ist eine Behinderung des Abflusses des Kammerwassers. Als Folge des erhöhten Augeninnendrucks entstehen mit der Zeit Beeinträchtigungen des Gesichtsfeldes. Unbehandelt kann die Erkrankung sogar bis zur Erblindung führen.

Bei der Glaukomdiagnostik handelt sich dabei um eine Kombinationsuntersuchung, bestehend aus Augeninnendruckmessung und Untersuchung des Sehnervenkopfes.

Der Augeninnendruck wir mit einem sogenannten Applanationstonometer bestimmt. Nach vorübergehender Anfärbung der Hornhaut und Betäubung wird durch Auflegen eines kleinen Druckkopfes auf das Auge der Augeninnendruck gemessen.

Der Augeninnendruck kann alternativ mit einem sogenannten Non-Contact-Tonometer (mit Luftstrom, schmerzfrei) gemessen werden.

Die Messung der Hornhautdicke spielt bei der Glaukomdiagnostik auch eine wichtige Rolle, da nur nach Kenntnis der Hornhautdicke der exakte Augeninnendruck bestimmt werden kann. Weicht die Hornhautdicke von dem normalen durchschnittlichen Wert von 550um ab, muss das Messergebnis dementsprechend korrigiert werden.

Bei einer dickeren Hornhaut wird der Augeninnendruck überschätzt, bei einer eher dünnen Hornhaut wird dieser unterschätzt. Die Kenntnis des genauen Augeninnendrucks ist für eine mögliche Therapie entscheidend.

Sehtest

Gutachten

Die Fahreignungsbegutachtung (Führerscheingutachten) gehört auch zu den Tätigkeiten des Augenarztes. Der Augenarzt orientiert sich an den Vorgaben der Fahrerlaubnis-Verordnung (FeV/ FeVÄndV) für die Untersuchung und Beurteilung der Fahreignung des Bewerbers.

Wir erstellen außerdem auch Gutachten für Bildschirmtätigkeiten, Gerichtsgutachten, Gutachten für den Polizeidienst und für den Erwerb von Flugscheinen oder Bootsführerscheinen.
Orthoptik

Sehschule

Bereits im Alter von sechs bis zwölf Monaten lassen sich Fehlentwicklungen des beidäugigen Sehens durch den Augenarzt diagnostizieren. Je früher diagnostiziert und therapiert wird, desto aussichtsreicher ist es, dass Ihr Kind gesund und unbeschwert aufwächst.

Kinder erkennen ihre Sehschwächen in der Regel nicht selbst, da sie von Anfang an keine andere Wahrnehmung gewohnt sind. Daher werden ca. 60 Prozent der Sehschwächen bei Kindern zu spät erkannt. Kinder versuchen mit den gegebenen Bedingungen in ihrer Umwelt zurechtzukommen. Die frühzeitige Diagnose durch den Augenarzt ist daher besonders wichtig.

Häufige Fehlentwicklungen im Kindesalter sind Schielfehlstellungen sowie Augenbewegungsstörungen. Diese können Doppelbilder verursachen und haben Auswirkung auf die Konzentration sowie das Leseverhalten. Aber auch andere Augenerkrankungen, wie die angeborene Trübung der optischen Medien (Linse), können zu einer dauerhaften Schwachsichtigkeit (Amblyopie) führen.

Die Therapien reichen von Brillenkorrekturen über die Okklusion (Abdecken des nichtschielenden Auges) bis hin zu Operationen. Sowohl bei der Beratung als auch bei der Diagnose und Therapie legen wir höchsten Wert auf eine kindgerechte Behandlung. Dafür ist eine enge Zusammenarbeit mit den Eltern selbstverständlich. 

(Vorsorge-) Untersuchungen

Untersuchung des Augenorgans

Die Augen sind eines der wichtigsten, aber auch eines der empfindlichsten Sinnesorgane des Menschen. Im Alltag müssen sie permanent funktionieren und werden kaum geschont. 

Wer stets über eine gute Sehkraft verfügen will, der sollte regelmäßig den Augenarzt zur Vorsorge aufsuchen. Denn nur wenn Augenkrankheiten frühzeitig erkannt werden, können sie gut behandelt werden.

Durch einfache, schmerzfreie Verfahren kann der Augenarzt Fehlsichtigkeiten wie Kurzsichtigkeit (Myopie), Weitsichtigkeit (Hyperopie) sowie Hornhautverkrümmungen (Astigmatismus) und Schielen (Strabismus) diagnostizieren.

Außerdem lassen sich verschiedene Augenerkrankungen – zum Beispiel Grauer Star (Katarakt), Grüner Star (Glaukom), eine Bindehautentzündung oder andere entzündliche Augenkrankheiten – feststellen.

Neben der Bestimmung der Sehleistung ihrer Augen (Visus) wird bei uns auch standardmäßig eine refraktive Messung durchgeführt, bei der eine mögliche refraktive Korrektur (Brillenwerte) erfasst wird.

Netzhautvorsorgeuntersuchungen

Makulavorsorge

Gerade im höheren Lebensalter sind Erkrankungen der Makula, der Region des schärfsten Sehens im Auge, eine zunehmende Rolle in der Ursache der Sehminderung.

Häufige Erkrankungsformen sind unter anderem die altersassoziierte Makuladegeneration (AMD), die in einer sogenannten trockenen Form (ohne Gefäßneubildung) und einer „feuchten“ Form mit Bildung neuer Gefäße auftreten kann.

Zur Sicherstellung des Befundes und damit zur Einleitung der richtigen Therapie ist eine aufwendige technische Untersuchung nötig.

Wir können Ihnen alle Untersuchungen, wie beispielsweise eine Fluoreszenz-Angiografie (FLA) oder aber eine hochauflösende Schnittbilduntersuchung mittels der optischen Köherenztomographie (OCT) bieten.

Augeninnendruckmessung

Glaukomdiagnostik

Ein Glaukom (Grüner Star) ist eine Augenerkrankung, die meist mit einem erhöhten Augeninnendruck einhergeht. Ursache für den zu hohen Druck im Augeninneren ist eine Behinderung des Abflusses des Kammerwassers. Als Folge des erhöhten Augeninnendrucks entstehen mit der Zeit Beeinträchtigungen des Gesichtsfeldes. Unbehandelt kann die Erkrankung sogar bis zur Erblindung führen.

Bei der Glaukomdiagnostik handelt sich dabei um eine Kombinationsuntersuchung, bestehend aus Augeninnendruckmessung und Untersuchung des Sehnervenkopfes.

Der Augeninnendruck wir mit einem sogenannten Applanationstonometer bestimmt. Nach vorübergehender Anfärbung der Hornhaut und Betäubung wird durch Auflegen eines kleinen Druckkopfes auf das Auge der Augeninnendruck gemessen.

Der Augeninnendruck kann alternativ mit einem sogenannten Non-Contact-Tonometer (mit Luftstrom, schmerzfrei) gemessen werden.

Die Messung der Hornhautdicke spielt bei der Glaukomdiagnostik auch eine wichtige Rolle, da nur nach Kenntnis der Hornhautdicke der exakte Augeninnendruck bestimmt werden kann. Weicht die Hornhautdicke von dem normalen durchschnittlichen Wert von 550um ab, muss das Messergebnis dementsprechend korrigiert werden.

Bei einer dickeren Hornhaut wird der Augeninnendruck überschätzt, bei einer eher dünnen Hornhaut wird dieser unterschätzt. Die Kenntnis des genauen Augeninnendrucks ist für eine mögliche Therapie entscheidend.

Sehtest

Gutachten

Die Fahreignungsbegutachtung (Führerscheingutachten) gehört auch zu den Tätigkeiten des Augenarztes.

Der Augenarzt orientiert sich an den Vorgaben der Fahrerlaubnis-Verordnung (FeV/ FeVÄndV) für die Untersuchung und Beurteilung der Fahreignung des Bewerbers.

Wir erstellen außerdem auch Gutachten für Bildschirmtätigkeiten, Gerichtsgutachten, Gutachten für den Polizeidienst und für den Erwerb von Flugscheinen oder Bootsführerscheinen.

Orthoptik

Sehschule

Bereits im Alter von sechs bis zwölf Monaten lassen sich Fehlentwicklungen des beidäugigen Sehens durch den Augenarzt diagnostizieren. Je früher diagnostiziert und therapiert wird, desto aussichtsreicher ist es, dass Ihr Kind gesund und unbeschwert aufwächst.

Kinder erkennen ihre Sehschwächen in der Regel nicht selbst, da sie von Anfang an keine andere Wahrnehmung gewohnt sind. Daher werden ca. 60 Prozent der Sehschwächen bei Kindern zu spät erkannt. Kinder versuchen mit den gegebenen Bedingungen in ihrer Umwelt zurechtzukommen. Die frühzeitige Diagnose durch den Augenarzt ist daher besonders wichtig.

Häufige Fehlentwicklungen im Kindesalter sind Schielfehlstellungen sowie Augenbewegungsstörungen. Diese können Doppelbilder verursachen und haben Auswirkung auf die Konzentration sowie das Leseverhalten. Aber auch andere Augenerkrankungen, wie die angeborene Trübung der optischen Medien (Linse), können zu einer dauerhaften Schwachsichtigkeit (Amblyopie) führen.

Die Therapien reichen von Brillenkorrekturen über die Okklusion (Abdecken des nichtschielenden Auges) bis hin zu Operationen. Sowohl bei der Beratung als auch bei der Diagnose und Therapie legen wir höchsten Wert auf eine kindgerechte Behandlung. Dafür ist eine enge Zusammenarbeit mit den Eltern selbstverständlich. 

Netzhautvorsorgeuntersuchung

Makulavorsorge

Gerade im höheren Lebensalter sind Erkrankungen der Makula, der Region des schärfsten Sehens im Auge, eine zunehmende Rolle in der Ursache der Sehminderung.

Häufige Erkrankungsformen sind unter anderem die altersassoziierte Makuladegeneration (AMD), die in einer sogenannten trockenen Form (ohne Gefäßneubildung) und einer „feuchten“ Form mit Bildung neuer Gefäße auftreten kann.

Zur Sicherstellung des Befundes und damit zur Einleitung der richtigen Therapie ist eine aufwendige technische Untersuchung nötig.

Wir können Ihnen alle Untersuchungen, wie beispielsweise eine Fluoreszenz-Angiografie (FLA) oder aber eine hochauflösende Schnittbilduntersuchung mittels der optischen Köherenztomographie (OCT) bieten.

Augeninnendruckmessung

Glaukomdiagnostik​

Ein Glaukom (Grüner Star) ist eine Augenerkrankung, die meist mit einem erhöhten Augeninnendruck einhergeht. Ursache für den zu hohen Druck im Augeninneren ist eine Behinderung des Abflusses des Kammerwassers. Als Folge des erhöhten Augeninnendrucks entstehen mit der Zeit Beeinträchtigungen des Gesichtsfeldes. Unbehandelt kann die Erkrankung sogar bis zur Erblindung führen.

Bei der Glaukomdiagnostik handelt sich dabei um eine Kombinationsuntersuchung, bestehend aus Augeninnendruckmessung und Untersuchung des Sehnervenkopfes.

Der Augeninnendruck wir mit einem sogenannten Applanationstonometer bestimmt. Nach vorübergehender Anfärbung der Hornhaut und Betäubung wird durch Auflegen eines kleinen Druckkopfes auf das Auge der Augeninnendruck gemessen.

Der Augeninnendruck kann alternativ mit einem sogenannten Non-Contact-Tonometer (mit Luftstrom, schmerzfrei) gemessen werden.

Die Messung der Hornhautdicke spielt bei der Glaukomdiagnostik auch eine wichtige Rolle, da nur nach Kenntnis der Hornhautdicke der exakte Augeninnendruck bestimmt werden kann. Weicht die Hornhautdicke von dem normalen durchschnittlichen Wert von 550um ab, muss das Messergebnis dementsprechend korrigiert werden.

Bei einer dickeren Hornhaut wird der Augeninnendruck überschätzt, bei einer eher dünnen Hornhaut wird dieser unterschätzt. Die Kenntnis des genauen Augeninnendrucks ist für eine mögliche Therapie entscheidend.

Sehtest

Gutachten

Die Fahreignungsbegutachtung (Führerscheingutachten) gehört auch zu den Tätigkeiten des Augenarztes. Der Augenarzt orientiert sich an den Vorgaben der Fahrerlaubnis-Verordnung (FeV/ FeVÄndV) für die Untersuchung und Beurteilung der Fahreignung des Bewerbers.

Wir erstellen außerdem auch Gutachten für Bildschirmtätigkeiten, Gerichtsgutachten, Gutachten für den Polizeidienst und für den Erwerb von Flugscheinen oder Bootsführerscheinen.
(Vorsorge-) Untersuchungen

Untersuchung des Augenorgans

Die Augen sind eines der wichtigsten, aber auch eines der empfindlichsten Sinnesorgane des Menschen. Im Alltag müssen sie permanent funktionieren und werden kaum geschont. 

Wer stets über eine gute Sehkraft verfügen will, der sollte regelmäßig den Augenarzt zur Vorsorge aufsuchen. Denn nur wenn Augenkrankheiten frühzeitig erkannt werden, können sie gut behandelt werden.

Durch einfache, schmerzfreie Verfahren kann der Augenarzt Fehlsichtigkeiten wie Kurzsichtigkeit (Myopie), Weitsichtigkeit (Hyperopie) sowie Hornhautverkrümmungen (Astigmatismus) und Schielen (Strabismus) diagnostizieren.

Außerdem lassen sich verschiedene Augenerkrankungen – zum Beispiel Grauer Star (Katarakt), Grüner Star (Glaukom), eine Bindehautentzündung oder andere entzündliche Augenkrankheiten – feststellen.

Neben der Bestimmung der Sehleistung ihrer Augen (Visus) wird bei uns auch standardmäßig eine refraktive Messung durchgeführt, bei der eine mögliche refraktive Korrektur (Brillenwerte) erfasst wird.

Netzhautvorsorgeuntersuchungen

Makulavorsorge

Gerade im höheren Lebensalter sind Erkrankungen der Makula, der Region des schärfsten Sehens im Auge, eine zunehmende Rolle in der Ursache der Sehminderung.

Häufige Erkrankungsformen sind unter anderem die altersassoziierte Makuladegeneration (AMD), die in einer sogenannten trockenen Form (ohne Gefäßneubildung) und einer „feuchten“ Form mit Bildung neuer Gefäße auftreten kann.

Zur Sicherstellung des Befundes und damit zur Einleitung der richtigen Therapie ist eine aufwendige technische Untersuchung nötig.

Wir können Ihnen alle Untersuchungen, wie beispielsweise eine Fluoreszenz-Angiografie (FLA) oder aber eine hochauflösende Schnittbilduntersuchung mittels der optischen Köherenztomographie (OCT) bieten.

Augeninnendruckmessung

Glaukomdiagnostik

Ein Glaukom (Grüner Star) ist eine Augenerkrankung, die meist mit einem erhöhten Augeninnendruck einhergeht. Ursache für den zu hohen Druck im Augeninneren ist eine Behinderung des Abflusses des Kammerwassers. Als Folge des erhöhten Augeninnendrucks entstehen mit der Zeit Beeinträchtigungen des Gesichtsfeldes. Unbehandelt kann die Erkrankung sogar bis zur Erblindung führen.

Bei der Glaukomdiagnostik handelt sich dabei um eine Kombinationsuntersuchung, bestehend aus Augeninnendruckmessung und Untersuchung des Sehnervenkopfes.

Der Augeninnendruck wir mit einem sogenannten Applanationstonometer bestimmt. Nach vorübergehender Anfärbung der Hornhaut und Betäubung wird durch Auflegen eines kleinen Druckkopfes auf das Auge der Augeninnendruck gemessen.

Der Augeninnendruck kann alternativ mit einem sogenannten Non-Contact-Tonometer (mit Luftstrom, schmerzfrei) gemessen werden.

Die Messung der Hornhautdicke spielt bei der Glaukomdiagnostik auch eine wichtige Rolle, da nur nach Kenntnis der Hornhautdicke der exakte Augeninnendruck bestimmt werden kann. Weicht die Hornhautdicke von dem normalen durchschnittlichen Wert von 550um ab, muss das Messergebnis dementsprechend korrigiert werden.

Bei einer dickeren Hornhaut wird der Augeninnendruck überschätzt, bei einer eher dünnen Hornhaut wird dieser unterschätzt. Die Kenntnis des genauen Augeninnendrucks ist für eine mögliche Therapie entscheidend.

Sehtest

Gutachten

Die Fahreignungsbegutachtung (Führerscheingutachten) gehört auch zu den Tätigkeiten des Augenarztes.

Der Augenarzt orientiert sich an den Vorgaben der Fahrerlaubnis-Verordnung (FeV/ FeVÄndV) für die Untersuchung und Beurteilung der Fahreignung des Bewerbers.

Wir erstellen außerdem auch Gutachten für Bildschirmtätigkeiten, Gerichtsgutachten, Gutachten für den Polizeidienst und für den Erwerb von Flugscheinen oder Bootsführerscheinen.

Orthoptik

Sehschule

Bereits im Alter von sechs bis zwölf Monaten lassen sich Fehlentwicklungen des beidäugigen Sehens durch den Augenarzt diagnostizieren. Je früher diagnostiziert und therapiert wird, desto aussichtsreicher ist es, dass Ihr Kind gesund und unbeschwert aufwächst.

Kinder erkennen ihre Sehschwächen in der Regel nicht selbst, da sie von Anfang an keine andere Wahrnehmung gewohnt sind. Daher werden ca. 60 Prozent der Sehschwächen bei Kindern zu spät erkannt. Kinder versuchen mit den gegebenen Bedingungen in ihrer Umwelt zurechtzukommen. Die frühzeitige Diagnose durch den Augenarzt ist daher besonders wichtig.

Häufige Fehlentwicklungen im Kindesalter sind Schielfehlstellungen sowie Augenbewegungsstörungen. Diese können Doppelbilder verursachen und haben Auswirkung auf die Konzentration sowie das Leseverhalten. Aber auch andere Augenerkrankungen, wie die angeborene Trübung der optischen Medien (Linse), können zu einer dauerhaften Schwachsichtigkeit (Amblyopie) führen.

Die Therapien reichen von Brillenkorrekturen über die Okklusion (Abdecken des nichtschielenden Auges) bis hin zu Operationen. Sowohl bei der Beratung als auch bei der Diagnose und Therapie legen wir höchsten Wert auf eine kindgerechte Behandlung. Dafür ist eine enge Zusammenarbeit mit den Eltern selbstverständlich. 

(Vorsorge-) Untersuchungen

Untersuchung des Augenorgans

Die Augen sind eines der wichtigsten, aber auch eines der empfindlichsten Sinnesorgane des Menschen. Im Alltag müssen sie permanent funktionieren und werden kaum geschont. 

Wer stets über eine gute Sehkraft verfügen will, der sollte regelmäßig den Augenarzt zur Vorsorge aufsuchen. Denn nur wenn Augenkrankheiten frühzeitig erkannt werden, können sie gut behandelt werden.

Durch einfache, schmerzfreie Verfahren kann der Augenarzt Fehlsichtigkeiten wie Kurzsichtigkeit (Myopie), Weitsichtigkeit (Hyperopie) sowie Hornhautverkrümmungen (Astigmatismus) und Schielen (Strabismus) diagnostizieren.

Außerdem lassen sich verschiedene Augenerkrankungen – zum Beispiel Grauer Star (Katarakt), Grüner Star (Glaukom), eine Bindehautentzündung oder andere entzündliche Augenkrankheiten – feststellen.

Neben der Bestimmung der Sehleistung ihrer Augen (Visus) wird bei uns auch standardmäßig eine refraktive Messung durchgeführt, bei der eine mögliche refraktive Korrektur (Brillenwerte) erfasst wird.

Netzhautvorsorgeuntersuchungen

Makulavorsorge

Gerade im höheren Lebensalter sind Erkrankungen der Makula, der Region des schärfsten Sehens im Auge, eine zunehmende Rolle in der Ursache der Sehminderung.

Häufige Erkrankungsformen sind unter anderem die altersassoziierte Makuladegeneration (AMD), die in einer sogenannten trockenen Form (ohne Gefäßneubildung) und einer „feuchten“ Form mit Bildung neuer Gefäße auftreten kann.

Zur Sicherstellung des Befundes und damit zur Einleitung der richtigen Therapie ist eine aufwendige technische Untersuchung nötig.

Wir können Ihnen alle Untersuchungen, wie beispielsweise eine Fluoreszenz-Angiografie (FLA) oder aber eine hochauflösende Schnittbilduntersuchung mittels der optischen Köherenztomographie (OCT) bieten.

Augeninnendruckmessung

Glaukomdiagnostik

Ein Glaukom (Grüner Star) ist eine Augenerkrankung, die meist mit einem erhöhten Augeninnendruck einhergeht. Ursache für den zu hohen Druck im Augeninneren ist eine Behinderung des Abflusses des Kammerwassers. Als Folge des erhöhten Augeninnendrucks entstehen mit der Zeit Beeinträchtigungen des Gesichtsfeldes. Unbehandelt kann die Erkrankung sogar bis zur Erblindung führen.

Bei der Glaukomdiagnostik handelt sich dabei um eine Kombinationsuntersuchung, bestehend aus Augeninnendruckmessung und Untersuchung des Sehnervenkopfes.

Der Augeninnendruck wir mit einem sogenannten Applanationstonometer bestimmt. Nach vorübergehender Anfärbung der Hornhaut und Betäubung wird durch Auflegen eines kleinen Druckkopfes auf das Auge der Augeninnendruck gemessen.

Der Augeninnendruck kann alternativ mit einem sogenannten Non-Contact-Tonometer (mit Luftstrom, schmerzfrei) gemessen werden.

Die Messung der Hornhautdicke spielt bei der Glaukomdiagnostik auch eine wichtige Rolle, da nur nach Kenntnis der Hornhautdicke der exakte Augeninnendruck bestimmt werden kann. Weicht die Hornhautdicke von dem normalen durchschnittlichen Wert von 550um ab, muss das Messergebnis dementsprechend korrigiert werden.

Bei einer dickeren Hornhaut wird der Augeninnendruck überschätzt, bei einer eher dünnen Hornhaut wird dieser unterschätzt. Die Kenntnis des genauen Augeninnendrucks ist für eine mögliche Therapie entscheidend.

Sehtest

Gutachten

Die Fahreignungsbegutachtung (Führerscheingutachten) gehört auch zu den Tätigkeiten des Augenarztes.

Der Augenarzt orientiert sich an den Vorgaben der Fahrerlaubnis-Verordnung (FeV/ FeVÄndV) für die Untersuchung und Beurteilung der Fahreignung des Bewerbers.

Wir erstellen außerdem auch Gutachten für Bildschirmtätigkeiten, Gerichtsgutachten, Gutachten für den Polizeidienst und für den Erwerb von Flugscheinen oder Bootsführerscheinen.

Orthoptik

Sehschule

Bereits im Alter von sechs bis zwölf Monaten lassen sich Fehlentwicklungen des beidäugigen Sehens durch den Augenarzt diagnostizieren. Je früher diagnostiziert und therapiert wird, desto aussichtsreicher ist es, dass Ihr Kind gesund und unbeschwert aufwächst.

Kinder erkennen ihre Sehschwächen in der Regel nicht selbst, da sie von Anfang an keine andere Wahrnehmung gewohnt sind. Daher werden ca. 60 Prozent der Sehschwächen bei Kindern zu spät erkannt. Kinder versuchen mit den gegebenen Bedingungen in ihrer Umwelt zurechtzukommen. Die frühzeitige Diagnose durch den Augenarzt ist daher besonders wichtig.

Häufige Fehlentwicklungen im Kindesalter sind Schielfehlstellungen sowie Augenbewegungsstörungen. Diese können Doppelbilder verursachen und haben Auswirkung auf die Konzentration sowie das Leseverhalten. Aber auch andere Augenerkrankungen, wie die angeborene Trübung der optischen Medien (Linse), können zu einer dauerhaften Schwachsichtigkeit (Amblyopie) führen.

Die Therapien reichen von Brillenkorrekturen über die Okklusion (Abdecken des nichtschielenden Auges) bis hin zu Operationen. Sowohl bei der Beratung als auch bei der Diagnose und Therapie legen wir höchsten Wert auf eine kindgerechte Behandlung. Dafür ist eine enge Zusammenarbeit mit den Eltern selbstverständlich. 

Netzhautvorsorgeuntersuchung

Makulavorsorge

Gerade im höheren Lebensalter sind Erkrankungen der Makula, der Region des schärfsten Sehens im Auge, eine zunehmende Rolle in der Ursache der Sehminderung.

Häufige Erkrankungsformen sind unter anderem die altersassoziierte Makuladegeneration (AMD), die in einer sogenannten trockenen Form (ohne Gefäßneubildung) und einer „feuchten“ Form mit Bildung neuer Gefäße auftreten kann.

Zur Sicherstellung des Befundes und damit zur Einleitung der richtigen Therapie ist eine aufwendige technische Untersuchung nötig.

Wir können Ihnen alle Untersuchungen, wie beispielsweise eine Fluoreszenz-Angiografie (FLA) oder aber eine hochauflösende Schnittbilduntersuchung mittels der optischen Köherenztomographie (OCT) bieten.

Augeninnendruckmessung

Glaukomdiagnostik​

Ein Glaukom (Grüner Star) ist eine Augenerkrankung, die meist mit einem erhöhten Augeninnendruck einhergeht. Ursache für den zu hohen Druck im Augeninneren ist eine Behinderung des Abflusses des Kammerwassers. Als Folge des erhöhten Augeninnendrucks entstehen mit der Zeit Beeinträchtigungen des Gesichtsfeldes. Unbehandelt kann die Erkrankung sogar bis zur Erblindung führen.

Bei der Glaukomdiagnostik handelt sich dabei um eine Kombinationsuntersuchung, bestehend aus Augeninnendruckmessung und Untersuchung des Sehnervenkopfes.

Der Augeninnendruck wir mit einem sogenannten Applanationstonometer bestimmt. Nach vorübergehender Anfärbung der Hornhaut und Betäubung wird durch Auflegen eines kleinen Druckkopfes auf das Auge der Augeninnendruck gemessen.

Der Augeninnendruck kann alternativ mit einem sogenannten Non-Contact-Tonometer (mit Luftstrom, schmerzfrei) gemessen werden.

Die Messung der Hornhautdicke spielt bei der Glaukomdiagnostik auch eine wichtige Rolle, da nur nach Kenntnis der Hornhautdicke der exakte Augeninnendruck bestimmt werden kann. Weicht die Hornhautdicke von dem normalen durchschnittlichen Wert von 550um ab, muss das Messergebnis dementsprechend korrigiert werden.

Bei einer dickeren Hornhaut wird der Augeninnendruck überschätzt, bei einer eher dünnen Hornhaut wird dieser unterschätzt. Die Kenntnis des genauen Augeninnendrucks ist für eine mögliche Therapie entscheidend.

Sehtest

Gutachten

Die Fahreignungsbegutachtung (Führerscheingutachten) gehört auch zu den Tätigkeiten des Augenarztes.

Der Augenarzt orientiert sich an den Vorgaben der Fahrerlaubnis-Verordnung (FeV/ FeVÄndV) für die Untersuchung und Beurteilung der Fahreignung des Bewerbers.

Wir erstellen außerdem auch Gutachten für Bildschirmtätigkeiten, Gerichtsgutachten, Gutachten für den Polizeidienst und für den Erwerb von Flugscheinen oder Bootsführerscheinen.

(Vorsorge-) Untersuchungen

Untersuchung des Augenorgans

Die Augen sind eines der wichtigsten, aber auch eines der empfindlichsten Sinnesorgane des Menschen. Im Alltag müssen sie permanent funktionieren und werden kaum geschont. 

Wer stets über eine gute Sehkraft verfügen will, der sollte regelmäßig den Augenarzt zur Vorsorge aufsuchen. Denn nur wenn Augenkrankheiten frühzeitig erkannt werden, können sie gut behandelt werden.

Durch einfache, schmerzfreie Verfahren kann der Augenarzt Fehlsichtigkeiten wie Kurzsichtigkeit (Myopie), Weitsichtigkeit (Hyperopie) sowie Hornhautverkrümmungen (Astigmatismus) und Schielen (Strabismus) diagnostizieren.

Außerdem lassen sich verschiedene Augenerkrankungen – zum Beispiel Grauer Star (Katarakt), Grüner Star (Glaukom), eine Bindehautentzündung oder andere entzündliche Augenkrankheiten – feststellen.

Neben der Bestimmung der Sehleistung ihrer Augen (Visus) wird bei uns auch standardmäßig eine refraktive Messung durchgeführt, bei der eine mögliche refraktive Korrektur (Brillenwerte) erfasst wird.

Netzhautvorsorgeuntersuchung

Makulavorsorge

Gerade im höheren Lebensalter sind Erkrankungen der Makula, der Region des schärfsten Sehens im Auge, eine zunehmende Rolle in der Ursache der Sehminderung.

Häufige Erkrankungsformen sind unter anderem die altersassoziierte Makuladegeneration (AMD), die in einer sogenannten trockenen Form (ohne Gefäßneubildung) und einer „feuchten“ Form mit Bildung neuer Gefäße auftreten kann.

Zur Sicherstellung des Befundes und damit zur Einleitung der richtigen Therapie ist eine aufwendige technische Untersuchung nötig.

Wir können Ihnen alle Untersuchungen, wie beispielsweise eine Fluoreszenz-Angiografie (FLA) oder aber eine hochauflösende Schnittbilduntersuchung mittels der optischen Köherenztomographie (OCT) bieten.

Augeninnendruckmessung

Glaukomdiagnostik​

Ein Glaukom (Grüner Star) ist eine Augenerkrankung, die meist mit einem erhöhten Augeninnendruck einhergeht. Ursache für den zu hohen Druck im Augeninneren ist eine Behinderung des Abflusses des Kammerwassers. Als Folge des erhöhten Augeninnendrucks entstehen mit der Zeit Beeinträchtigungen des Gesichtsfeldes. Unbehandelt kann die Erkrankung sogar bis zur Erblindung führen.

Bei der Glaukomdiagnostik handelt sich dabei um eine Kombinationsuntersuchung, bestehend aus Augeninnendruckmessung und Untersuchung des Sehnervenkopfes.

Der Augeninnendruck wir mit einem sogenannten Applanationstonometer bestimmt. Nach vorübergehender Anfärbung der Hornhaut und Betäubung wird durch Auflegen eines kleinen Druckkopfes auf das Auge der Augeninnendruck gemessen.

Der Augeninnendruck kann alternativ mit einem sogenannten Non-Contact-Tonometer (mit Luftstrom, schmerzfrei) gemessen werden.

Die Messung der Hornhautdicke spielt bei der Glaukomdiagnostik auch eine wichtige Rolle, da nur nach Kenntnis der Hornhautdicke der exakte Augeninnendruck bestimmt werden kann. Weicht die Hornhautdicke von dem normalen durchschnittlichen Wert von 550um ab, muss das Messergebnis dementsprechend korrigiert werden.

Bei einer dickeren Hornhaut wird der Augeninnendruck überschätzt, bei einer eher dünnen Hornhaut wird dieser unterschätzt. Die Kenntnis des genauen Augeninnendrucks ist für eine mögliche Therapie entscheidend.

Sehtest

Gutachten

Die Fahreignungsbegutachtung (Führerscheingutachten) gehört auch zu den Tätigkeiten des Augenarztes. Der Augenarzt orientiert sich an den Vorgaben der Fahrerlaubnis-Verordnung (FeV/ FeVÄndV) für die Untersuchung und Beurteilung der Fahreignung des Bewerbers.

Wir erstellen außerdem auch Gutachten für Bildschirmtätigkeiten, Gerichtsgutachten, Gutachten für den Polizeidienst und für den Erwerb von Flugscheinen oder Bootsführerscheinen.
Orthoptik

Sehschule

Bereits im Alter von sechs bis zwölf Monaten lassen sich Fehlentwicklungen des beidäugigen Sehens durch den Augenarzt diagnostizieren. Je früher diagnostiziert und therapiert wird, desto aussichtsreicher ist es, dass Ihr Kind gesund und unbeschwert aufwächst.

Kinder erkennen ihre Sehschwächen in der Regel nicht selbst, da sie von Anfang an keine andere Wahrnehmung gewohnt sind. Daher werden ca. 60 Prozent der Sehschwächen bei Kindern zu spät erkannt. Kinder versuchen mit den gegebenen Bedingungen in ihrer Umwelt zurechtzukommen. Die frühzeitige Diagnose durch den Augenarzt ist daher besonders wichtig.

Häufige Fehlentwicklungen im Kindesalter sind Schielfehlstellungen sowie Augenbewegungsstörungen. Diese können Doppelbilder verursachen und haben Auswirkung auf die Konzentration sowie das Leseverhalten. Aber auch andere Augenerkrankungen, wie die angeborene Trübung der optischen Medien (Linse), können zu einer dauerhaften Schwachsichtigkeit (Amblyopie) führen.

Die Therapien reichen von Brillenkorrekturen über die Okklusion (Abdecken des nichtschielenden Auges) bis hin zu Operationen. Sowohl bei der Beratung als auch bei der Diagnose und Therapie legen wir höchsten Wert auf eine kindgerechte Behandlung. Dafür ist eine enge Zusammenarbeit mit den Eltern selbstverständlich. 


Untersuchung
Auge und Sehschärfe

(Vorsorge-) Untersuchungen

Untersuchung des Augenorgans

Die Augen sind eines der wichtigsten, aber auch eines der empfindlichsten Sinnesorgane des Menschen. Im Alltag müssen sie permanent funktionieren und werden kaum geschont. 

Wer stets über eine gute Sehkraft verfügen will, der sollte regelmäßig den Augenarzt zur Vorsorge aufsuchen. Denn nur wenn Augenkrankheiten frühzeitig erkannt werden, können sie gut behandelt werden.

Durch einfache, schmerzfreie Verfahren kann der Augenarzt Fehlsichtigkeiten wie Kurzsichtigkeit (Myopie), Weitsichtigkeit (Hyperopie) sowie Hornhautverkrümmungen (Astigmatismus) und Schielen (Strabismus) diagnostizieren.

Außerdem lassen sich verschiedene Augenerkrankungen – zum Beispiel Grauer Star (Katarakt), Grüner Star (Glaukom), eine Bindehautentzündung oder andere entzündliche Augenkrankheiten – feststellen.

Neben der Bestimmung der Sehleistung ihrer Augen (Visus) wird bei uns auch standardmäßig eine refraktive Messung durchgeführt, bei der eine mögliche refraktive Korrektur (Brillenwerte) erfasst wird.


Makulavorsorge

Netzhautvorsorgeuntersuchungen

Makulavorsorge

Gerade im höheren Lebensalter sind Erkrankungen der Makula, der Region des schärfsten Sehens im Auge, eine zunehmende Rolle in der Ursache der Sehminderung.

Häufige Erkrankungsformen sind unter anderem die altersassoziierte Makuladegeneration (AMD), die in einer sogenannten trockenen Form (ohne Gefäßneubildung) und einer „feuchten“ Form mit Bildung neuer Gefäße auftreten kann.

Zur Sicherstellung des Befundes und damit zur Einleitung der richtigen Therapie ist eine aufwendige technische Untersuchung nötig.

Wir können Ihnen alle Untersuchungen, wie beispielsweise eine Fluoreszenz-Angiografie (FLA) oder aber eine hochauflösende Schnittbilduntersuchung mittels der optischen Köherenztomographie (OCT) bieten.


Glaukomvorsorge

Augeninnendruckmessung

Glaukomdiagnostik

Ein Glaukom (Grüner Star) ist eine Augenerkrankung, die meist mit einem erhöhten Augeninnendruck einhergeht. Ursache für den zu hohen Druck im Augeninneren ist eine Behinderung des Abflusses des Kammerwassers. Als Folge des erhöhten Augeninnendrucks entstehen mit der Zeit Beeinträchtigungen des Gesichtsfeldes. Unbehandelt kann die Erkrankung sogar bis zur Erblindung führen.

Bei der Glaukomdiagnostik handelt sich dabei um eine Kombinationsuntersuchung, bestehend aus Augeninnendruckmessung und Untersuchung des Sehnervenkopfes.

Der Augeninnendruck wir mit einem sogenannten Applanationstonometer bestimmt. Nach vorübergehender Anfärbung der Hornhaut und Betäubung wird durch Auflegen eines kleinen Druckkopfes auf das Auge der Augeninnendruck gemessen.

Der Augeninnendruck kann alternativ mit einem sogenannten Non-Contact-Tonometer (mit Luftstrom, schmerzfrei) gemessen werden.

Die Messung der Hornhautdicke spielt bei der Glaukomdiagnostik auch eine wichtige Rolle, da nur nach Kenntnis der Hornhautdicke der exakte Augeninnendruck bestimmt werden kann. Weicht die Hornhautdicke von dem normalen durchschnittlichen Wert von 550um ab, muss das Messergebnis dementsprechend korrigiert werden.

Bei einer dickeren Hornhaut wird der Augeninnendruck überschätzt, bei einer eher dünnen Hornhaut wird dieser unterschätzt. Die Kenntnis des genauen Augeninnendrucks ist für eine mögliche Therapie entscheidend.


Gutachten

Sehtest

Gutachten

Die Fahreignungsbegutachtung (Führerscheingutachten) gehört auch zu den Tätigkeiten des Augenarztes. Der Augenarzt orientiert sich an den Vorgaben der Fahrerlaubnis-Verordnung (FeV/ FeVÄndV) für die Untersuchung und Beurteilung der Fahreignung des Bewerbers. Wir erstellen außerdem auch Gutachten für Bildschirmtätigkeiten, Gerichtsgutachten, Gutachten für den Polizeidienst und für den Erwerb von Flugscheinen oder Bootsführerscheinen.
Orthoptik

Sehschule

Bereits im Alter von sechs bis zwölf Monaten lassen sich Fehlentwicklungen des beidäugigen Sehens durch den Augenarzt diagnostizieren. Je früher diagnostiziert und therapiert wird, desto aussichtsreicher ist es, dass Ihr Kind gesund und unbeschwert aufwächst.

Kinder erkennen ihre Sehschwächen in der Regel nicht selbst, da sie von Anfang an keine andere Wahrnehmung gewohnt sind. Daher werden ca. 60 Prozent der Sehschwächen bei Kindern zu spät erkannt. Kinder versuchen mit den gegebenen Bedingungen in ihrer Umwelt zurechtzukommen. Die frühzeitige Diagnose durch den Augenarzt ist daher besonders wichtig.

Häufige Fehlentwicklungen im Kindesalter sind Schielfehlstellungen sowie Augenbewegungsstörungen. Diese können Doppelbilder verursachen und haben Auswirkung auf die Konzentration sowie das Leseverhalten. Aber auch andere Augenerkrankungen, wie die angeborene Trübung der optischen Medien (Linse), können zu einer dauerhaften Schwachsichtigkeit (Amblyopie) führen.

Die Therapien reichen von Brillenkorrekturen über die Okklusion (Abdecken des nichtschielenden Auges) bis hin zu Operationen. Sowohl bei der Beratung als auch bei der Diagnose und Therapie legen wir höchsten Wert auf eine kindgerechte Behandlung. Dafür ist eine enge Zusammenarbeit mit den Eltern selbstverständlich. 

Anfahrt

Aidenbachstr. 30 
81379 München
Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Kontaktieren Sie uns