• Augenzentrum Landsberg
    OP-Zentrum


    Tel. 08191 - 9705910

    Augenarzt Christian Niewöhner



Praxis Landsberg

Hubert-von-Herkomer-Str. 111

86899 Landsberg am Lech

Tel. 08191 - 9705910

Fax 08191 - 9705920

info[at]augenaerzte-landsberg.de

Sprechzeiten

Mo 08:00 - 12:00 14:00 - 18:00
Di 08:00 - 12:00 14:00 - 19:00
Mi 08:00 - 12:00 13:00 - 16:00
Do 08:00 - 12:00 14:00 - 18:00
Fr 08:00 - 12:00

Ihr Augenarzt in Landsberg

In unserer Augenarzt-Praxis Landsberg in der Hubert-von-Herkomer-Str. 111, in verkehrsgünstiger Lage, profitieren Sie von einer Verbindung aus über 30-jähriger Erfahrung und modernster medizinisch-technischer Ausstattung. Christian Niewöhner, Facharzt für Augenheilkunde und sein Team, stehen den Patienten für die ärztliche Betreuung rund um das Auge zur Verfügung. Der Standort Landsberg steht im Praxisverbund des Augen- und Laserzentrums Augsburg und Friedberg.


Leistungen

Innovative Lasertechnologie jetzt auch für die Operation des Grauen Stars

Der Graue Star, in der Fachsprache auch als Katarakt bezeichnet, ist eine Trübung der Augenlinse. Es gibt verschiedene Ursachen für diese Linsentrübung, am häufigsten tritt ab dem 60. Lebensjahr infolge des normalen Alterungsprozesses der sogenannte Altersstar auf.

Laser statt Skalpell
Bei der Standard-Kataraktoperation ist es seit Jahrzehnten gängige Praxis, die notwendigen Schnit­te am Auge mithilfe eines Skalpells durchzuführen. Jetzt gibt es eine Alternative zum Skalpell: Auf Wunsch unserer Patienten können wir für die Operation des Grauen Stars den Femtosekundenlaser einsetzen. Der Vorteil für Sie: Dank dieser innovativen klingenfreien Operationsmethode ist es uns möglich, die Präzision und Sicherheit des Eingriffs noch weiter zu optimieren.

Wir sind das erste Augenzentrum in Augsburg, das zum Wohle seiner Patienten eine klingenfreie Kataraktoperation auf dem aktuellsten Stand der Medizintechnik anbietet. Schonend, präzise und sicher – der Einsatz des Femtosekundenlasers läutet eine neue Ära bei der Behandlung des Grauen Stars ein.

Unsere Hornhaut bietet durch ihre natürlichen Eigenschaften die idealen Voraussetzungen Fehlsichtigkeiten zu korrigieren. Sie ist gut zugänglich und besitzt eine extrem hohe Brechkraft. Minimale Veränderungen der Hornhaut reichen aus, um eine Fehlsichtigkeit zu beheben. Je nach individueller Beschaffenheit des Auges bieten die Verfahren der modernen Laserchirurgie Korrekturmöglichkeiten für Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit und Hornhautverkrümmung. Dabei kommen verschiedene Laseroperationsmethoden zum Einsatz, z. B.: Femto-LASIK und die Oberflächenbehandlung LASEK.

Ist aus medizinischen Gründen die Laser-OP nicht möglich, besteht meist die Option, Intrakularlinsen zu implantieren. Dabei wird zwischen dem Linsentausch, bei dem die natürliche Linse entfernt und durch eine künstliche ersetzt wird, und der Implantation von zusätzlichen Linsen zur natürlichen Linse unterschieden.

Eine gesunde Netzhaut (lat. „Retina“) ist Voraussetzung für gutes Sehen. Sie wandelt ankommende Lichtreize in Nervenimpulse um und leitet diese an das Gehirn weiter, damit dort ein Bild entsteht. Die Makula („gelber Fleck“) ist der Punkt des schärfsten Sehens der Netzhaut. Erkrankungen, die die Makula betreffen, können deshalb das Sehvermögen in einem hohen Maße beeinträchtigen.

In unseren Augenzentren und insbesondere in unserem Makulazentrum in Augsburg haben wir uns auf die Behandlung von Netzhauterkrankungen und den Erhalt Ihrer Sehkraft spezialisiert. Unser erfahrenes Team untersucht Ihre Augen mit modernsten Geräten und erstellt mit Ihnen gemeinsam einen individuellen Behandlungsplan.

Die neue bildgebende Methode der OCT-Angiografie ermöglicht die detaillierte, dreidimensionale Darstellung der durchbluteten Gefäße in der Netz- und Aderhaut – ohne das Spritzen von Kontrastmitteln. Sie ist somit einfacher und bei Bedarf häufiger anzuwenden als die klassische Fluoreszenz-Angiografie, auch wenn sie diese nicht ersetzt. Sie erlaubt hochaufgelöste Einblicke in Strukturveränderungen der Blutgefäße, besonders bei Diabetischer Retinopathie, Gefäßneubildungen, Mikroaneurysmen und vielen mehr.

Früherkennung von Augenerkrankungen macht deren Behandlung einfacher und erfolgreicher.
Ein regelmäßiger Check-up beim Augenarzt gibt Sicherheit. Einige Augenkrankheiten bemerkt der Patient erst, wenn das Auge bereits stark geschädigt ist. Dazu gehören zum Beispiel Schwachsichtigkeit bei Kindern, die altersbedingte Makuladegeneration oder der Grüne Star. Viele solcher Augenerkrankungen können aber, wenn sie rechtzeitig erkannt werden, aufgehalten oder sogar geheilt werden.

Die neuesten Verfahren der Diagnostik umfassen:
1. die Fluoreszenzangiographie
2. die Optische Kohärenztomographie (OCT), bei der alle Schichten der Netzhaut im Querschnitt beurteilt werden können
3. die Blue Laser Autofluoreszenz (BluePeakTM).

Seit wenigen Jahren stehen sehr effektive und moderne Therapieverfahren zur Behandlung der feuchten Makuladegeneration zur Verfügung. Die Mediakamenteneingabe in den Glaskörperraum (Intravitreale Injektion) hat die Therapie revolutioniert. Beispiele für die am häufigsten eingesetzten Präparate sind: Lucentis®, Eylea® und Avastin®. Die Anwendung erfolgt ambulant und schmerzfrei innerhalb weniger Minuten.

Das Glaukom bezeichnet eine Reihe von Augenerkrankungen unterschiedlicher Ursache, die einen Verlust von Nervenfasern zur Folge haben und den Sehnerv schädigen. Die mit Abstand häufigste Ursache eines Glaukoms ist ein erhöhter Augeninnendruck. Es gibt allerdings auch sogenannte Normal- oder Niederdruckglaukome. Hier sind Schäden am Sehnerv eingetreten, obwohl der Druck noch im statistisch definierten Normalbereich liegt (10 bis 21 mmHg).

Operationsverfahren zur Senkung des Augeninnendrucks

Kanaloplastik:
Die Kanaloplastik ist eine neu entwickelte, minimal-invasive Technik zur operativen Behandlung des Glaukoms. Bei der Kanaloplastik wird der 0,25 mm dünne Abflusskanal des Auges mit einem speziellen Mikro-Katheter sondiert und aufgedehnt. Damit verbessert sich der natürliche Abfluss für das Augenwasser, der Eingriff gilt als besonders schonend.

Trabekulektomie:
Dies ist heute die Standardoperation beim chronischen oder Offenwinkelglaukom. Bei dieser Operation wird ein neuer Abfluss für das Kammerwasser unter die Bindehaut geschaffen (fistulierende Operation).

SLT – Selektive Laser Trabekuloplastik: Dieses neueste Laserverfahren revolutioniert die nicht chirurgische Therapie des Glaukoms und wird, für den Patienten schmerzfrei,
ambulant durchgeführt.

Iridektomie: Dies ist der älteste antiglaukomatöse Eingriff. Dabei wird am Rand der
Regenbogenhaut ein kleines dreieckiges Gewebestück herausgeschnitten. Diese Operation kann auch mittels eines Lasers durchgeführt werden.

Wir bieten individuelle Beratung und Anpassung sämtlicher weicher und formstabiler Kontaktlinsen namhafter Hersteller für alle Einsatzbereiche. Speziallinsen bei Keratokonus, Keratoglobus und Keratoplastik.

Rund 80 Prozent der Informationen über unsere Umwelt erhalten wir über unsere Augen. Gerade bei Kindern ist die Früherkennung von Störungen des beidäugigen Sehens von entscheidender Bedeutung, um mit entsprechenden Therapien entgegenzuwirken. Bereits im Alter von sechs bis zwölf Monaten lassen sich Fehlentwicklungen des binokularen Sehens durch den Augenarzt diagnostizieren.

Kinder erkennen ihre Sehschwächen in der Regel nicht selbst, da sie von Anfang an keine andere Wahrnehmung gewohnt sind. Daher werden ca. 60 Prozent der Sehschwächen bei Kindern zu spät erkannt. Kinder versuchen mit den gegebenen Bedingungen in ihrer Umwelt zurechtzukommen. Die frühzeitige Diagnose durch den Augenarzt ist daher besonders wichtig.

Schielfehlstellungen sowie Augenbewegungsstörungen können Doppelbilder verursachen und haben Auswirkung auf Konzentration sowie Leseverhalten. Aber auch andere Augenerkrankungen, wie Trübung der optischen Medien, können zu einer dauerhaften Schwachsichtigkeit (Amblyopie) führen.

Die Therapien reichen von Brillenkorrekturen über die Okklusion (Abdecken des nichtschielenden Auges) bis hin zu Operationen. Sowohl bei der Beratung als auch bei der Diagnose und Therapie legen wir höchsten Wert auf eine kindgerechte Behandlung. Dafür ist eine enge Zusammenarbeit mit den Eltern selbstverständlich. Je früher diagnostiziert und therapiert wird, desto aussichtsreicher ist es, dass das Kind gesund und unbeschwert aufwächst.

Medizinische erforderliche Eingriffe sind oftmals begründet in Verletzungen, Gewebswucherungen (Tumore) oder funktionellen Störungen im Bereich der Lidstellung und der ableitenden Tränenwege.

Behandlung von Lidfehlstellungen:
Entropium und Ektropium (einwärtsgekehrtes- und auswärtsgekehrtes Augenlid), Ptosis (herabhängendes Oberlid)

Behandlung von Tumorerkrankungen: Die Augenlider sind ein Teil der Haut, hier können also die gleichen Tumore wie auf der Haut auftreten. Die Therapie richtet sich nach Art und Lage der Veränderung und ist in der Regel auf eine funktionelle und kosmetische Wiederherstellung ausgerichtet.

Behandlung von Tränenwegserkrankungen: Je nach Diagnose kann eine Dehnung der Tränenwege vorgenommen werden, in manchen Fällen ist eine offene Tränenwegsoperation notwendig.

Oberlidstraffung (Blepharoplastik des Oberlids): Diese Operationstechnik wird angewandt bei der Erschlaffung der Oberlidhaut. Diese altersbedingten Veränderungen führen bei vielen Patienten zu chronischen Müdigkeits- und Erschöpfungszuständen. Die entstandenen Hautfalten können sogar zu einer Einschränkung des Gesichtsfeldes führen. Operativ werden am Oberlid die überschüssige Haut und kleine Fettdepots entfernt. Der Eingriff erfolgt in der Regel ambulant in lokaler Betäubung.

Faltenkorrekturen: Sanfte Faltenkorrektur mit Botox oder Hyaluronsäure

Keratokonus und transepitheliales Crosslinking (TXCL) Behandlung: Keratokonus ist eine krankhafte Form der Hornhautverkrümmung. Diese meist sehr unreglmäßige Form zeigt oft eine fortschreitende Ausdünnung und Verformung der Hornhaut. Die Erkrankung kann schubweise verlaufen und schreitet erfahrungsgemäß im Alter von 30-50 Jahren am schnellsten fort.  Männer sind doppelt so häufig betroffen wie Frauen.

Im Augenzentrum Augsburg wird die derzeit modernste Behandlung des Keratokonus durchgeführt: Beim transepithelialen Crosslinking (TXCL) entfällt das Abschaben der Hornhautoberfläche. Dadurch erholt sich die Hornhaut viel schneller von der Crosslinkingbehandlung.


TEAM LANDSBERG

Augenarzt Christian Niewöhner


Facharzt für Augenheilkunde



VITA

Dr. med. Nadine Wiegand-Kristin


Fachärztin für Augenheilkunde



Dr. med. Nadine Kristin F.E.B.O.

10/1991 -
09/1998 Medizinstudium in Gießen und München
01/1999 - 06/2004 Facharztausbildung an der Universitätsaugenklinik der LMU München
05/2004 European Board of Ophthalmology Diploma (F.E.B.O.)
07/2004 - 09/2006 Funktionsoberärztin an der Universitätsaugenklinik der LMU München
10/2006- 12/2011 Oberärztin an der Augenklinik St. Joseph-Stift, Bremen
seit 2012 Fachärzte Augenheilkunde Praxis Friedberg/Landsberg

Mitglied in folgenden wissenschaftl. Gesellschaften:
- Deutsche ophthalmologische Gesellschaft (DOG)

Veröffentlichungen:
1. Kristin N., Ulbig M.
Internistische Erkrankungen als „Blickdiagnose“ - Was verraten die Augen des Patienten?
MMW Fortschr Med. 2006 Jan 12;148(1-2):38-41.

2.Kristin N., Ehrt O., Gass C., Haritoglou C., Kampik A.
Präoperative Scanning-Laser-Ophthalmoskopie; Befunde bei idiopathischem Makulaforamen.?Ophthalmologe. 2001 Nov;98(11):1060-4.

3. Kristin N., Schönfeld C.-L., Bechmann M., Bengisu M., Ludwig K., Scheider A., Kampik A.
Vitreoretinal surgery: pre-emptive analgesia.?Br J Ophthalmol. 2001 Nov;85(11):1328-31.

4. Kristin N., Ulbig M.
Akutes Papillenödem; 69-jähriger Patient mit bilateralem akutem Papillenödem.?Ophthalmologe. 2001 Feb;98(2):212-3.

5. Priglinger S.G., Alge C.S., Neubauer A.S., Kristin N., Hirneiss C., Eibl K.,Kampik A., Welge –Luessen U.
TGF-beta2-induced cell surface tissue transglutaminase increases adhesion and migration of RPE cells on fibronectin through the gelatin-binding domain.?Invest Ophthalmol Vis Sci. 2004 Mar;45(3):955-63.   

6. Haritoglou C., Ehrt O., Gass C.A., Kristin N., Kampik A.   
Paracentral scotomata: a new finding after vitrectomy for idiopathic macular hole.?Br J Ophthalmol. 2001 Feb;85(2):231-3.
 
7.Thiel M.J., Bechmann M., Ullrich S., Gass C., Haritoglou C., Binder C., Kristin N., Lackerbauer C.A., Gandorfer A., Ulbig M.       
Darstellung vitreoretinaler Adhärenzen in Partneraugen von Patienten mit durchgreifenden Makulaforamina in der optischen Kohärenztomographie.?Ophthalmologe. 2000 Dec;97(12):821-6.

8.Bechmann M., Ehrt O., Thiel M.J., Kristin N. Ulbig M., Kampik A.
Optical coherence tomography findings in early solar retinopathy.?Br J Ophthalmol. 2000 May;84(5):547-8.

Vorträge und Poster
1. BayOG 1998 Vortrag: Schmerzempfindung nach ppV: ITN versus Lokal-Anästhesie

2. DOG 1999 Vortrag: Funktionelle Perimetrie durch topographische Analyse visuell evozierter Hirnaktivität

3. ARVO 2000 Poster: Vitreoretinal surgery: Pre-emptive analgesia

4. DOG 2000 Vortrag: Präoperative Scanning Laser Ophthalmoskopie Befunde bei idiopathischem Makulaforamen

5. DOG 2004 Poster: Ropivacain: Präemptive Analgesie bei pars plana Vitrektomie

6. DOG 2006 Poster: Randomisierte, Placebo-kontrollierte klinische Phase III Doppelblindstudie zur Wirksamkeit und Sicherheit von Hylase® „Dessau“ 75 I.E. als Zusatz zu Lokalanästhetika bei Kataraktoperationen

7. DGII 2009 Vortrag: Erste Ergebnisse mit Custom-made Irisblendlinsen bei Irisdefekten

8. VNDA 2010 Vortrag: Nachbessern erwünscht? Was ADD-ON-Linsen in der Kataraktchirurgie möglich machen


VITA

Dr. med. Christoph Niederdellmann


Facharzt für Augenheilkunde



Dr. med.Christoph Niederdellmann

1988-1995
Studium der Humanmedizin in Bochum, Heidelberg, Berlin, Hamburg, Basel
1995-2000 Facharztausbildung an der Augenklinik der Ludwig-Maximilians-Universität München, Prof. Dr. A. Kampik
1996 Promotion: Die Expression des cellulären Adhäsionsmoleküls E-Cadherin im Mamma-Carzinom- eine bildanalytische und flowzytometrische Mahrparameteranalyse, Prof. Dr. F. Hofstetter, Universität Regensburg
2000-2001
Operative Weiterbildung Schlosspark Klinik, Berlin, Prof. Dr. H. Bleckmann
seit 2001 Partner Augenzentrum Augsburg & Friedberg, vormals Praxis Dr. Klaas
2009 Gründung Augen-Laserzentrum Prinzregentenstrasse in Augsburg

Schwerpunkte
- Katarakt
- Chirurgie (Operation des grauen Stars)
- Diagnostik und Therapie von Netzhauterkrankungen
- Intravitreale Injektionen bei altersbedingter Makuladegeneration
- Refraktive Chirurgie (LASIK)
- Lid- und plastische Chirurgie
- Diagnostik und Therapie des Glaukoms
- Laserchirurgie des vorderen und hinteren Augenabschnitts

Mitgliedschaften
- Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft (DOG)
- Berufsverband der Augenärzte (BVA)
- Bund deutscher Ophthalmochirurgen  (BDOC)
- AugenAllianz Deutschland (AA)
- European Society of Cataract and Refraktive Surgeons (ESCRS)

VITA

Dr. med. Felix Rombold


Facharzt für Augenheilkunde



Dr. med. Felix Rombold

1993-1999 Studium der Humanmedizin an der Humboldt Universität zu Berlin / Charité
2002
Promotion in der Augenheilkunde: Erste Ergebnisse der Tiefen Sklerektomie mit Mitomycin C
2000-2001 Facharztausbildung an der Schlosspark Klinik, Berlin, Prof. Dr. H. Bleckmann
2001-2005 Facharztausbildung an der Augenklinik der Ludwig-Maximilians-Universität München, Prof. Dr. A. Kampik
2005 Facharzt für Augenheilkunde
2005-2009 Oberarzt am Zentralklinikum Augsburg, Augenklinik, Prof. Dr. A. Mueller
2009 Leitender Oberarzt
seit 2011 Partner im Augenzentrum Augsburg & Friedberg
seit 2011
Partner im Augen-Laserzentrum Prinzregentenstrasse in Augsburg

Schwerpunkte
- Katarakt-Chirurgie (Operation des grauen Stars)
- Diagnostik und Therapie von Netzhauterkrankungen
- Intravitreale Injektionen bei altersbedingter Makuladegeneration
- Lid- und plastische Chirurgie
- Diagnostik und Therapie des Glaukoms
- Laserchirurgie des vorderen und hinteren Augenabschnitts

Mitgliedschaften
- Deutsche Opthalmologische Gesellschaft (DOG)
- Berufsverband der Augenärzte (BVA)
- AugenAllianz Deutschland (AA)
- European Society of Cataract and Refractive Surgeons (ESCRS)

Veröffentlichungen
1. Evaluation of portable TGDc-01 tonometers and comparison with the Goldmann applanation tonometer.
Rombold F, Thiel MJ, Neubauer AS, Hirneiss C, Kampik A.
Ophthalmologe. 2005 Feb;102(2):158-62.

2. luorescein angiography compared to three-dimensional measurements by the retinal thickness analyzer in classic choroidal neovascularization.
Strauss RW, Rombold F, Kampik A, Neubauer AS.
Ophthalmic Res. 2007;39(2):98-102.

3. Visual quality of life after vitreoretinal surgery for epiretinal membranes.
Hirneiss C, Rombold F, Kampik A, Neubauer AS.
Ophthalmologe. 2006 Feb;103(2):109-13.



Dr. med. Wolfgang Chromek


Facharzt für Augenheilkunde




ANFAHRT LANDSBERG